Das Jahr der Kamelie

Das Kamelien Jahr ist unterteilt in eine kurze Wachstumsphase und eine sehr lange Ruhephase, zu der auch die Blütezeit gehört.

Die Wachstumszeit beginnt für uns unsichtbar mit dem Wachstum der Wurzeln. Dann folgt der Austrieb aus den Blattknospen gegen Ende der Blütezeit. Ist es warm genug, wiederholt sich dieser Vorgang nach einer Pause.

Vor unseren Augen verborgen werden die Blatt- und Blütenknospen angelegt. Die Blütenknospen bei C. japonica bilden sich in den längsten und wärmsten Tagen des Sommers bei mind. 13.5 Stunden Tageslänge. Für eine gute Knospenbildung braucht es außerdem Temperaturen von mind. 20° C während mehrerer Wochen, die allerdings nicht aufeinander folgen müssen. 

Während der Ruhephase ist der Wasser- und Nährstoffverbrauch minimal. Die kühlen Wintertemperaturen, unter 10° C über mehrere Wochen, sind Voraussetzung für schöne Blüten im Frühling.

Hohe Temperaturen während der kurzen, dunklen Tage lassen die Knospen und Blätter abstoßen. Das erklärt, warum Kamelien niemals eine Überlebenschance in unseren Wohnräumen haben.

Um die Knospen Öffnen zu können, braucht die Kamelie hohe Luftfeuchtigkeit und viel Energie.

Das Anschwellen und Aufbrechen der Blütenknospen kann mehrere Tage oder Wochen dauern.

 

 Gießen:

 

Mit Regenwasser (kein kalkhaltiges Wasser verwenden).Im Sommer darauf achten, dass der Wurzelballen nie austrocknet. Gelegentliches Überbrausen hilft die Sommerhitze gut zu überstehen.

 

Kamelien sind nur so schwierig, wie wir Menschen sie machen.  Wir haben es selbst in der Hand ob die Kamelien bei uns das sind, wovon wir träumen: attraktive, immergrüne Sträucher mit zauberhaften Blüten.

3 Kamelien in das neue Gewächshaus umgepflanzt
Ausgepflanzt Proff. Parlatore
Bonomiana vor dem Haus mit guten Knospenansatz
Kamelienkinderstube
Sämlinge ca.3 Jahre alt
Automatische Fensteröffner
Fundament für das Kamelienhaus 3x3 m
Holly Bright am 19.05. 2018
Holly Bright am 08.05.18
Kamelienblüte im Mai